Menü

Verschlüsselung wird Standard

09. Sep 2018
Das Thema Sicherheit im Internet ist nicht erst seit den Medienberichten über Datendiebstahl und Manipulation in aller Munde. Tatsächlich sind die Gefahren des Datenaustauschs mit dem Internet nicht zu unterschätzen. Dabei haben es die Täter nicht nur auf die großen Namen abgesehen: Cyberangriffe können in Kempten im Allgäu ebenso vorkommen wie in Chicago, Illinois. Unternehmen, die zumindest einen Teil ihres Datenverkehrs online abwickeln, sollten sich daher bei einer Internetagentur beraten lassen, wie Online-Kommunikation sicherer gemacht werden kann.

Änderungen ab Sommer

Mit der für den Juni erwarteten neuen Version des Browsers Chrome trägt Google dem erhöhten Sicherheitsbedürfnis Rechnung. Von dieser Version an werden Webseiten, die auf dem unverschlüsselten HTTP-Standard beruhen, von Chrome als unsicher eingestuft. Wer genau hinsieht, kann diese Unterscheidung schon jetzt erkennen. In der Adresszeile von Chrome wird bei mit SSL verschlüsselten Webseiten ein kleines Vorhängeschloss als Symbol angezeigt. Dieses Symbol fehlt bei Websites, die ohne SSL auskommen. Mit dem Update im Sommer wird an dieser Stelle ein Hinweis auf eine unsichere Verbindung stehen.

Was ist der Unterschied zwischen sicheren und unsicheren Websites?

Seiten ohne SSL eröffnen grundsätzlich die Möglichkeit für Dritte, den Datenverkehr zwischen Nutzer und Seite mitlesen und abgreifen zu können. Bei Websites mit dem HTTPS-Standard dagegen werden die ausgetauschten Daten verschlüsselt, sind also für Unbeteiligte nicht lesbar. Die Internetagentur Ehrenfeld rät grundsätzlich dazu, für neu angelegte Seiten gleich auf HTTPS zu setzen. Auch Google versucht schon seit längerem, den Trend zur Verschlüsselung zu verstärken. So werden verschlüsselte Webseiten gegenüber unverschlüsselten im Ranking der Suchmaschine besser gestellt.

Wie sich die Verschlüsselung auf den Umsatz auswirken kann

Man muss gar nicht vom schlimmsten Fall ausgehen, um zu erkennen, dass sich die stärkere Gewichtung der Datensicherheit unmittelbar auf den Erfolg einer Website und damit unter Umständen auf den geschäftlichen Erfolg auswirken kann. Als Internetagentur kümmern wir uns darum, dass so viele Kunden und Interessierte wie möglich die Website eines Unternehmens finden und können. Eine gute Position bei Google ist dabei eines der wichtigsten Ziele, schon allein deshalb wird eine verschlüsselte Website zukünftig noch wichtiger sein als bisher schon. Darüber hinaus wirkt eine ausdrückliche Kennzeichnung einer Seite im Browser als nicht sicher natürlich nicht unbedingt vorteilhaft auf den Besucher.

Was ist jetzt zu tun?

Um Ihre Webseiten in den Suchergebnissen gut dastehen zu lassen, vor allem aber um die Datensicherheit für Webseitenbetreiber und Gäste gleichermaßen zu erhöhen, sollte so bald wie möglich eine Umstellung auf eine verschlüsselte Website erfolgen. Gerade bei umfangreichen, älteren Webseiten kann das einen gewissen Aufwand bedeuten, denn es müssen alle Inhalte verschlüsselt werden - schon ein einziges unverschlüsseltes Element kann dazu führen, dass einer Seite von Google die Kennzeichnung als sicher verwehrt wird. Ihre Internetagentur sagt Ihnen, was bei Ihrer Internetpräsenz konkret getan werden muss.

Sicher und auf die Zukunft vorbereitet sein

Schätzungen zufolge erfolgt heute bereits der Großteil des Datenverkehrs im Internet auf verschlüsselten Wegen. Die meisten der wichtigsten Websites sind bereits entsprechend auf HTTPS umgestellt und die anderen werden sicher bald nachziehen. Es ist also bereits deutlich erkennbar, dass Verschlüsselung der gängige Standard der Zukunft sein wird. Ihre Internetagentur Ehrenfeld in Kempten im Allgäu unterstützt sie gerne dabei, ihre Seiten auf dem neuesten Stand zu halten und sie damit fit für die Zukunft zu machen.






Share